Foligain

stoppt Haarausfall und stärkt Haarwachstum

Siebzig bis achtzig Prozent aller Männer und vierzig Prozent der Frauen leiden hierzulande unter genetisch bedingtem Haarausfall. Dabei bilden sich nach dem Zurückweichen des Haares Geheimratsecken, welche schnell über beide Ohren reichen und später auch den Scheitel in Mitleidenschaft ziehen. Für Abhilfe kann Foligain sorgen, dass sich auf die Bekämpfung von Haarausfall spezialisiert hat und in diesem Bereich auf herausragende Forschungsergebnisse verweisen kann.
Entgegen der Meinung weiter Teile der Bevölkerung sind längst nicht nur alte Menschen von Haarausfall betroffen. So haben auch zahlreiche junge Frauen und Männer mit lichten Stellen am Kopf zu kämpfen und wünschen sich ihr volles und dichtes Haar zurück. Nicht immer sind dabei die Hormone für den Haarausfall verantwortlich. Auch erbliche Veranlagungen, eine schlechter Ernährung sowie Stress können der Auslöser dafür sein.

Bei Foligain handelt es sich um einen einfach aufzutragenden Schaum. Dieser wirkt auf die Kopfhaut weder irritierend noch reizend. Die Konsistenz ist schaumig und leicht, wodurch die Inhaltsstoffe von Foligain leichter als etwa herkömmliche Sprays oder Gels von der Haarwurzel aufgenommen werden können. Sie können das Produkt aber auch zur Beschleunigung des Bartwachstums verwenden, um so zu einem dichten und vollen Bart zu gelangen. Foligain hinterlässt zudem weder einen starken Geruch noch einen klebrigen Film. Und obwohl Foligain auf einer kraftvollen Formel beruht, können Sie das Mittel ohne Verschreibung vom Arzt käuflich erwerben.

Jahrelange Erfahrung in der Prävention von Haarausfall

Foligain hat sich der Bekämpfung von Haarausfall verschrieben. Die Produkte basieren hierbei auf jahrelange Entwicklung und Forschung im Bereich der natürlichen Förderung und Unterstützung des Haarwuchses. Vertrieben wird die Marke von Anagen Research, einem Unternehmen, welches sein Augenmerk auf Innovationen und Technologien im Zusammenhang mit dem Erhalt der Haarpracht legt. Konzipiert wurden die Foligain Produkte speziell auf die geschlechtsspezifischen Bedürfnisse von Frauen und Männern, die hierdurch dem Haarverlust vorbeugen und dem Haar zum Nachwachsen verhelfen sollen. Ein Team zur Qualitätssicherung stellt durch regelmäßige Kontrollen sicher, dass die verwendeten Rohstoffe den hohen Ansprüchen genügen und die Produkte ihre volle Wirkung entfalten können.

Kann Foligain den Haarausfall wirklich stoppen?

Laut Hersteller vermag Foligain in ungefähr 70 bis 80 Prozent der Behandlungen mit einer signifikanten Reduzierung der kahlen Stellen einhergehen. Bei ca. 30 Prozent der Anwender soll sich längerfristig sogar neuer Haarwuchs an den behandelten Stellen einstellen. Dunkelhaarige Männer im Alter von unter 50 Jahren, bei denen der Haarausfall vor weniger als 10 Jahren begonnen hat, erzielen die besten Ergebnisse. Klinische Studien haben gezeigt, dass das Haar bei 85 Prozent der Männer bei zweimalige Anwendung am Tag nachgewachsen ist. Im Rahmen einer Umfrage gaben 80 Prozent der insgesamt 7.000 Teilnehmer an, dass der Inhaltsstoff Minoxidil den Haarwuchs stimuliert hat.

Frauen mit diffuser Kopfhaarverdünnung im Bereich des Scheitels, sollen gemäß Hersteller dank Foligain stabilisierende Resultate erzielen können, da Minoxidil hier besonders effektiv das Fortschreiten der Glatzenbildung vorbeugen soll.
Eines sollte jedoch klar sein: Ein komplettes Nachwachsen der Kopfhaare sowie eine vollständige Reduzierung des Haarausfalls kann lediglich bei sehr wenigen Anwendern erzielt werden. Es bestehen ferner keine klinischen Tests darüber, welche Wirksamkeit Minoxidil im Falle einer Glatzenbildung – demnach bei den sogenannten Geheimratsecken – ausübt.

Welche Wirkung ist dem Minoxidil zuzuschreiben?

Erblich bedingter Haarausfall geht in den meisten Fällen mit einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dem Steroidhormon DHT einher. Sammelt sich dieser Bestandteil männlicher Sexualhormone um das Haarfollikel an, können die für den Nährstofftransport zuständigen Kaliumkanäle verstopfen. Ist dies der Fall, kommt es zu einem Kaliummangel, wodurch das Haar ausfällt. Genau an dieser Stelle greift das in Foligain enthaltene Minoxidil ein.

Dieses befreit die verstopften Kanäle und stellt auf diese Weise sicher, dass die Haare mit Nährstoffen versorgt werden. Die Folge einer Behandlung mit Foligain ist ferner gesünderes und voluminöseres Haar. Hierzulande ist Minoxidil bereits seit vielen Jahren erhältlich und wird überdies auch von Dermatologen empfohlen. Schließlich wurden sämtliche Foligain Produkte ausgiebig auf Ihre Verträglichkeit getestet.

Foligain stellt Nährstoffversorgung sicher

Foligain setzt ausschließlich auf Ingredienzien, welche nachweislich schonend auf die Kopfhaut einwirken und rein natürlich auf die Prozesse im Körper abgestimmt sind. Zum Einsatz kommen pflanzliche Nährstoffe und Extrakte, welche die Giftstoffe aus dem Organismus leiten und die Durchblutung anregen. Gerade auch dann, wenn dem Körper die benötigten Nährstoffe fehlen, vermag Foligain die Haare mit natürlichen Mineralien sowie Kräutern zu versorgen. Das Bindegewebe wird gestärkt, wodurch beschädigtes Haar repariert und in seinem Wachstum gefördert wird.

Der wohl wichtigste Bestandteil der Produkte hört auf den Namen Minoxidil. Bereits in den 50er Jahren fand ein US-Forschungsteam im Rahmen von Krebsforschungen zufällig heraus, dass dieser Stoff in der Lage ist, die Blutgefäße zu erweitern. Nach zahlreichen Tests konnten bei Probanden Veränderungen an den Haaren des gesamten Körpers festgestellt werden. Eindeutige Verbesserungen wurden vor allem bei Testpersonen mit Alopezie konstatiert.

Wann sind erste Ergebnisse ersichtlich?

Weil die Ursachen für Haarausfall auf vielen unterschiedlichen Faktoren beruhen können, fällt die Wirkung von Foligain von Person zu Person unterschiedlich aus. Mit sichtbaren Ergebnisse können die meisten Anwender allerdings bereits nach sechs bis acht Wochen rechnen. Erste langfristige Resultate lassen sich hingegen nach zwei bis sechs Monate erzielen. Dies setzt allerdings voraus, dass Sie Foligain zweimal am Tag anwenden. Ideal ist eine Behandlung mit Foligain nach dem Aufstehen sowie vor dem Schlafengehen, da die Zellen der Kopfhaut in dieser Zeit am aktivsten sind.

Massieren Sie das Shampoo dabei einfach sanft in Haar und Kopfhaut ein. Hinsichtlich der Menge genügt bereits ein Pumpstoß, wobei Sie je nach Belieben auch mehr auftragen können. In Ihren Alltag integriert, steht bei einer Behandlung mit Foligain auch einem normalen Styling nichts im Weg. Zum Schluss sollten Sie Ihre Hände noch gründlich abwaschen. Übrigens: Setzen Sie Foligain komplett ab, ist ein Fortschreiten des Haarausfalls nach ungefähr drei bis vier Monaten wieder zu erwarten.

Foligain sowie dessen Hauptbestandteil Minoxidil sollen dann besonders gute Ergebnisse liefern, wenn:

  • der Haarausfall erblich bedingt ist,
  • der sogenannte Tonsurbereich betroffen und demnach im Hinterkopf- bzw. Wirbelbereich angesiedelt ist,
  • die kahle Stelle einen Durchmesser von drei bis zehn Zentimetern einnimmt
  • und wenn die betroffene Person sich in einem Alter von etwa 18 bis 49 Jahren befindet.

Wie ist Foligain anzuwenden?

Regelmäßige Nutzer von Foligain sollen von einer einfachen Anwendung profitieren können. Die Produkte lassen sich entweder als Schaum oder Lösung direkt auf die Kopfhaut auftragen und stellen sicher, dass das Minoxidil und die weiteren wertvollen Stoffe schnell einziehen und ihre Wirkung sofort ausstrahlen können. Darüber hinaus beinhaltet Foligain Propylene Glycol, das die Aufnahme des Minoxidils beschleunigt. Durch die spezielle Zusammensetzung soll Foligain dabei die Wirkung zahlreicher konkurrierender Produkte übertreffen.

Foligain wirkt Schritt für Schritt, sodass das Haar mit jedem Tag an Dichte und Fülle gewinnt. Entgegen einer Haartransplantation sind die Ergebnisse zwar nicht sofort ersichtlich, allerdings fällt die Behandlung mit Foligain deutlich schonender und kostengünstiger aus.

Nicht geeignet ist Foligain angesichts des Minoxidils für Menschen mit Migräne, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie hohem Blutdruck. Stellen Sie ferner sicher, dass Sie gegen die Bestandteile von Foligain nicht allergisch sind und vermeiden Sie den Kontakt mit den Augen. Um etwaige Allergien auszuschließen, können Sie Foligain zunächst gerne an einer unauffälligen, kleinen Stelle testen. Ein Jucken der Kopfhaut sowie Kopfschmerzen sind im Rahmen einer Behandlung mit Foligain nicht ausgeschlossen.

Um diesen möglichen Nebenwirkungen vorzubeugen, weisen Foligain Produkte für Männer eine Minoxidil-Konzentration von 5 Prozent, für Frauen sogar nur 2 Prozent auf. Da die tägliche Anwendung von Lotionen für Menschen eine Belastung darstellen kann, wurden die Foligain-Produkte mit einigen Nahrungsergänzungsmitteln versehen. Die Foligain-Kapseln bestehen aus natürlichen Zutaten und wirken ebenso effektiv gegen Haarausfall.

Erlaube Push-Nachrichten um die nächste Live Session nicht zu verpassen.